Einführung in das Projekt

Karte mit Panormos, Didyma und Miletos

Initiiert wurde das archäologische Projekt Panormos von Mitarbeitern der Abteilung Istanbul des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) und des Archäologischen Museums Balat/Milet. Seine erfolgreiche Durchführung wäre allerdings ohne die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus den Bereichen Anthropologie, Geologie, Vor- und Frühgeschichte und diverser weiterer naturwissenschaftlicher Fächer kaum möglich. Die mit diesem Projekt angestrebten wissenschaftlichen Ziele reichen von der Klärung der Herkunft der Toten, ihrer Lebensweise, Ernährung bis hin zu Fragen des Handels- und Bestattungswesens während des 1. Jahrtausends v. Chr.

Entdeckung der Nekropole

Im Spätsommer 2011 wurde von einem Geologenteam in der Nähe des vermeintlichen antiken Hafens Panormos ein künstlich angelegter Graben entdeckt. In diesem Graben verläuft eine moderne Wasserleitung, die bereits vor Jahren durch das Gelände geführt, jedoch nie ganz verfüllt worden war. Infolge von Bodenerosion und Kantenabbrüchen kamen auf einer Länge von ca. 20 m signifikante Keramikfragmente des späten 7. und 6. Jh. v. Chr. sowie aschehaltige Bereiche zum Vorschein. Befunde, die von archäologischer Seite bereits im Vorfeld als Überreste einer antiken Nekropole gedeutet werden konnten.

Notgrabung

Um dem weiteren Verfall dieser wichtigen Fundstelle vorzubeugen, aber auch um sie ggf. vor der rapide fortschreitenden modernen Bebauung zu schützen, wurde im September 2012 unter der Leitung des Museums Milet in Kooperation mit dem Deutschen Archäologischen Institut Istanbul eine vierwöchige Grabungskampagne durchgeführt (s. Ausgrabung).

Dieses zunächst als Notgrabung angelegte Projekt verfolgt jedoch über die Befundsicherung und wissenschaftliche Dokumentation der Gräber hinausgehende Fragestellungen und Ziele, deren Klärung mithilfe unterschiedlicher Methoden in Angriff genommen wurde (s. Methoden).

Wissenschaftliche Fragestellungen

  • Welche Ausdehnung hatte die Nekropole und wie verhält sich ihre Lage im Verhältnis zum antiken Hafen von Panormos und zur Heiligen Straße von Milet nach Didyma?
  • Über welchen Zeitraum wurde das Gelände als Bestattungsplatz genutzt?
  • Wer wurde hier bestattet? Handelt es sich um lokal ansässige Bevölkerungsteile oder Auswärtige?
  • Lassen sich Aussagen zur Todesursache, dem Alter der Toten und ihrer Ernährung treffen?
  • Woher stammt die beigegebene Keramik?
  • Spiegelt sich die Internationalität des in der Nachbarschaft gelegenen Heiligtums von Didyma während der archaischen Zeit beispielsweise im Fundrepertoire oder den Bestattungssitten wider?

 

Karte: P. Wilski, Karte der milesischen Halbinsel, Milet. Ergebnisse der Ausgrabungen seit dem Jahre 1899, hrsg. v. Th. Wiegand, Band 1 (Berlin 1906)

 

Weiter zu -> Geschichte von Panormos

( A. Slawisch • 15 Feb 2013)
A. Slawisch, 2013. Projekt Panormos: Einführung in das Projekt; 15 Feb 2013. <http://www.panormos.de/pp/de/projekt/> accessed 20 Oct 2017.